Über das kreative Schreiben

„Erfolgreiche PR- und Unternehmenstexte“ titelt das Fachbuch mit 160 Seiten von Susanne Diehm und Jutta Michaud. Die Berliner Autorinnen setzen auf authentische Inhalte, effektive Texte und inspirierende Übungen, kündigt der Klappentext an. Für 16,99 Euro in der Verlagsgruppe Hüthig Jehle Rehm GmbH erschienen, unterteilt das Buch die Inhalte in acht Kapitel. 40 Übungen lockern den Text auf. Tipps und Definitionen finden sich in Infokästen.

„Wir überlassen Ihnen das Rüstzeug, das wir als Marketing- und PR-Frauen schätzen gelernt haben…“, versprechen sie im Vorwort und versprechen nicht zu viel. Die Autorinnen zeigen in den ersten beiden Kapiteln, was sie in der Masterausbildung für Biografisches und Kreatives Schreiben an der Alice Salomon Hochschule in Berlin gelernt haben. Danach fassen sie in den Kapiteln Website, Werbung, Pressearbeit, Newsletter / Zeitschrift, Social Media, das, was sie vorher in ihrem Leben als PR-Frauen gelernt haben, sehr professionell zusammen.

„Schreibenden helfen, ihre unbewussten Ressourcen anzuzapfen“, das ist ihr Anspruch und das interessiert mich. Doch Seite für Seite nimmt mit dem Fokus auf „Kreatives Schreiben“ auch meine Lust am Lesen ab. Immer schneller überfliege ich Checklisten, streife Kästen, ignoriere Übungen schließlich ganz und blättere ungeduldig bis zum Ende. Dort lese ich: Schreiben für Ihre Work-Life-Balance. Jetzt ärgere ich mich. Nach 140 Seiten hätte sich der Kreis zum „Kreativen Schreiben“ versöhnlich schließen können. Stattdessen bekomme ich die Anleitung zum „Telefonat mit dem Glück“ serviert.

Trotzdem stecken in dem Buch ein Kern, der richtig gut ist und viele Anregungen, anders zu schreiben. Wie ich, propagieren die Damen das Schreiben mit der Hand, weil es das Hirn aktiviert. Sieben Minuten schreiben ohne Absetzen als Fließtext (Übung 1: Freewriting) oder als Liste, die den immer gleichen Satz vervollständigt (Übung 7: Serielles Schreiben) gehören zu Übungen, die neue Inhalte freisetzen sollen. Dazu gibt es Tipps, wie sich neue Gedanken strukturieren, verdichten, hinterfragen (Übung 3: Warum) lassen. Nach der Methode Cluster (Übung 7: Meine Ansprüche an eine gute Website) könnte allein der Ansatz Perspektivenwechsel (Übung 8: Versetzen Sie sich in Ihre Zielgruppe) ein ganzes Kapitel füllen.

Leider bleibt die Frage offen, an wen sich das Buch richtet. Will es dem Laien in PR und Unternehmenskommunikation einen Überblick bieten? Dafür ist es zu praktisch auf Kommunikationskanäle ausgerichtet. Will es dem Anfänger beim Texten helfen? Auch dafür drängen sich die Kanäle zu sehr in den Vordergrund. Will es praxisnah und Schritt für Schritt bei der Konzeption der Kanäle oder Instrumente helfen? Dafür liefern die sehr ausführlich beschriebenen Spezialbeispiele zu wenig strukturierte Informationen. Will es den Leser über kreatives Schreiben informieren? Auch dafür konzentriert es sich zu sehr auf die Kanäle.

Die Autorinnen bleiben nicht bei ihrem Kernthema: Wie verändert kreatives Schreiben die Unternehmenskommunikation und macht Texte erfolgreich? Das verliert sich auf Seite 57. Wer also bei Übung 12 „Elfchen schreiben“ das Buch zuklappt, ist zufrieden und hat viel gelernt. Denn hinter den Inhalten stecken zwei Frauen, die mehr können, als sie hier zeigen. Ihr Ansatz macht den Unterschied in der Kommunikation. Ihr Ansatz erfordert den Anspruch, das richtige Wort zu finden. Und ich wünsche mir, dass sie den Laien außer Acht lassen und mit ihrem Wissen und ihrer Erfahrung den Mut haben, ein substanzielles Buch für Fortgeschrittene zu schreiben.

Mein Fazit zum Buch und den Ausblick auf eine Fortsetzung als „Elfchen“:

Zerrissen
Alles zeigen
Nirgends richtig ansetzen
Trotzdem ist Professionalität spürbar
Vorfreude

Link zum Buch, das 2014 bei mitp, Verlagsgruppe Hüthig Jehle Rehm GmbH, erschienen ist. ISBN j978-3-8266-8215-5

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben